Mein Lieblingsteil 2017 und die Sewing Oscars

Das Motto am heutigen MeMadeMittwoch lautet „Liebling 2017“. Da ich mich aber nur schwer auf ein Lieblingsteil festlegen kann und neben den schönen Kleidungsstücken auch den ein oder anderen Flop genäht habe, freut es mich, dass Nina von Vervliest & Zugenäht in diesem Jahr erneut die „Sewing Oscars“ ausrichtet und ich zum ersten Mal daran teilnehmen kann. Vielleicht kristallisiert sich ja doch noch ein Lieblingsteil heraus.

Bester Hauptdarsteller

Am häufigsten getragen habe ich in letzter Zeit meine JAKKE aus orangenem Walk und meine gestreifte Else.

Die Else ist bei mir schon länger ein gern genähtes und getragenes Kleidungsstück und auch die JAKKE habe ich schon oft genäht. Zwei Schnittmuster bei denen ich schon vorher weiß dass ich die fertigen Kleidungsstücke passen und keine Schrankleichen werden. Da sich aber die Streifenelse zu einem echten Lieblingsteil entwickelt hat und den Kleiderschrank selten länger von innen sieht, geht der Preis für meine beste Hauptdarstellerin an die Else.

Bester Nebendarsteller

Im Sommer habe ich sehr gerne das Shirt „Odette“ getragen, da es bequem ist und durch die Ärmelumschläge doch eine kleine Besonderheit mitbringt. Außerdem ist es schnell genäht und somit mein Basicteil des Sommers geworden.

weißneu

Odette den Rang abgelaufen hat dann aber im Spätsommer die Bluse „Malia“, die ich an den letzten warmen Sommertagen noch häufig getragen habe und die ich im Frühjahr gerne wieder aus dem Schrank hole.

zollvererein3

Gewonnen hat somit mit hauchdünnem Vorsprung „Malia“.

Beste Regie

Das Kleidungsstück das mich die meisten Nerven gekostet hat, bei dem ich aber auch sehr viel gelernt habe ist das Kleid „Ramona“. Ohne die Hilfe im Nähkurs hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft es fertigzustellen. Getragen habe ich das Kleid bisher leider nur zu einem einzigen Anlass da es für den Alltag doch zu speziell ist.

ramona1

 

Bester Schnitt

Auf einen speziellen Schnitt kann ich mich gar nicht festlegen. Neu entdeckt habe ich in diesem Jahr die Schnitte aus der Zeitschrift „La Maison Victor“. Hieraus habe ich einige schöne Teile genäht, von denen manche gar nicht auf dem Blog gelandet sind.

Der Oscar geht somit nicht an einen einzelnen Schnitt, sondern an eine ganze Sammlung an neu entdeckten Lieblingsschnitten.

Bestes Drehbuch

Dieser Oscar geht eindeutig an pattydoo. Ihre Nähvideos helfen mir immer wieder kleinere und größere Schwierigkeiten zu überwinden und ihre Schnitte gefallen mir auch sehr. Auf den Blog geschafft hat es nur meine „Chloe“, genäht habe ich aber auch einiges mehr.

chloe10

Ehrenoscar

Ich nähe neben Kleidung für mich auch viel für meine Mädels. Da wir uns aber entschieden haben, unsere Kinder nicht im Internet zu zeigen und ich auf dem Bügel präsentierte Kleidung meistens nicht so aussagekräftig finde, gibt es hiervon kaum Bilder. Stellvertretend für viele Kleider, Pullis, Leggings und Jacken hier ein Bügelbild des momentanen Favoriten meiner mittleren Tochter, eine Mini-Martha vom Milchmonster.

Beste Kamera

Fotos sind manchmal nicht mein Ding, ich tu mich immer noch schwer damit, den richtigen Ort, das richtige Licht und den richtigen Gesichtsausdruck zu finden. Manchmal sind die spontanen Bilder die besten. Gerne mag ich meine Fotos von der Bluse „Malia“, die ganz spontan mit dem Handy entstanden sind.

 

Goldene Himbeere

Neben dem ein oder anderen Shirt was vielleicht nur mittelmäßig sitzt, ist mein größter Reinfall in diesem Jahr die Jacke „Carol“ aus der gerade noch von mir gelobten „La Maison Victor“. Ich kann nicht sagen was da schief gelaufen ist, ob es am Stoff, am Schnitt oder der Verarbeitung liegt. Die Jacke sitzt einfach nicht schön. Ich trage sie zwar manchmal, aber ertappe mich auch immer wieder dabei wie ich an der Jacke herumzuppel und die ständig nach hinten rutschenden Schulternähte nach vorne ziehe.

jacke2

 

Dies war also mein kleiner Rückblick auf 2017. Zusammengefasst muss ich sagen dass ich viele schöne und auch tragbare Teile genäht habe. Rückschläge kann man wahrscheinlich nie vermeiden, aber mittlerweile habe ich zumindest einen kleinen Blick dafür entwickelt, welche Schnitte mir stehen und was ich besser direkt sein lasse. Die ersten „Sewing Oscars“ sind ja bereits online und ich habe viele viele schöne Teile gesehen. Manche davon werde ich bestimmt als Inspiration für Nähprojekte in diesem Jahr nehmen. Vor vielen muss ich auch einfach den Hut ziehen, ich weiß nicht ob ich dieses Level jemals erreichen werde.

Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen noch einige Basics zu nähen und auch ein paar anspruchsvollere Projekte in Angriff zu nehmen. Eine Jacke für den Frühling steht auf meiner Liste ganz oben, außerdem möchte ich mir gerne ein Kleid aus Viskose nähen. Da mein Stofflager immer weiter wächst, möchte ich erst einmal einen Großteil der Stoffe vernähen bevor ich neue kaufe. Ein weiteres Projekt ist das Beenden aller angefangenen Kleidungsstücke. Alle Teile die mir nicht so gut gelungen sind oder die nicht passen, möchte ich entweder anpassen oder zumindest den Stoff neu verwenden. Momentan bietet sich ja Kinderkleidung noch dafür an.

Um nun noch einmal auf die Frage nach dem Lieblingsteil 2017 zurückzukommen: meine verschieden Elsen habe ich wirklich sehr oft getragen und wenn es also ein Lieblingsteil gibt, dann ist es wohl dieses Schnittmuster.

Ich möchte mich ganz herzlich bei den Organisatorinnen des MeMadeMittwoch für ihre Arbeit bedanken und lese jeden Mittwoch gern die verschiedenen Beiträge. Dass es den MMM jetzt nur noch einmal im Monat gibt, finde ich einerseits sehr schade aber im Hinblick auf die dahinter steckende Arbeit auch sehr verständlich. Umso mehr werde ich mich aber auf den monatlichen MMM freuen und mich bemühen ganz oft dabei zu sein!

Verlinkt mit: MeMadeMittwoch, Sewing Oscars

Advertisements

14 Kommentare zu „Mein Lieblingsteil 2017 und die Sewing Oscars

  1. Was für ein schöner Rückblick!
    Tolle Kleidung und die Bilder mag ich auch sehr gerne. Wahrscheinlich sind wir selbst einfach unsere größten Kritiker 😉
    Wirklich angelacht hat mich ja deine JAKKE und die Bluse Malia. Die beiden schaue ich mir mal genauer an…

    Liebe Grüße und ein tolles Nähjahr 2018 mit ganz vielen Basics und beendeten Projekten,
    Lara

    Gefällt mir

    1. Dankeschön! Ich bin mir sicher, dass es nicht nur am Schnitt liegt dass meine Carol etwas misslungen ist. Vielleicht lag es an meiner Stoffauswahl, dass die Jacke nicht richtig sitzt. Im Heft war sie ja aus einem Wollstoff, evt. sitzt sie dann auch besser?! Ich hoffe ich habe dich jetzt nicht entmutigt und bin gespannt auf deine Carol! Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s